Yangsheng- Gesund und krafvoll durch´s Jahr im Frühling

Frühling


Der Baum und unsere Sicht auf die Dinge

Yangsheng ist die Lehre von der Pflege der Gesundheit in der Chinesischen Medizin.

Wir alle sind Teil der Natur. Wir sind eingebettet in den Fluss der Jahreszeiten, den Rhythmus von Tag und Nacht und mit allem, was uns umgibt, verbunden. Leben wir in Einklang mit unserer Umgebung, der Natur, wird alles leichter: wir können uns glücklicher fühlen, gewinnen an Energie und Gesundheit. Leider haben wir mit der Zeit verlernt, dies zu bemerken und uns danach zu richten. Die Chinesische Medizin kann uns hier helfen, die Naturgesetze zu verstehen. Wir haben Frühling, das Element Holz, deshalb kann uns jetzt der Baum ein Lehrer sein:

In dieser Ausgabe möchte ich Ihnen Impulse anbieten, die uns der Baum anbietet und die wir jetzt, im Frühling, nutzen können, um im Einklang mit der Natur zu sein und unsere Gesundheit zu erhalten, um uns einfach besser zu fühlen.

Im Tao Te King ist in Kapitel 76 zu lesen:

„Der Mensch tritt ins Leben, weich und schwach, und stirbt hart und starr. Gräser und Bäume treten ins Leben, nachgiebig und zart, und sterben trocken und dürr. Deshalb: Das Harte und Starre begleitet den Tod. Das Weiche und Schwache begleitet das Leben. Darum: Sind die Kriegsheere stark und starr, siegen sie nicht. Sind die Bäume stark und starr, werden sie gefällt. Das Harte und Starke sinkt nieder. Das Weiche und Schwache steigt empor.“

Der Baum: groß, voller Kraft und Energie, mit tiefen Wurzeln, einem tragenden Stamm und großer, breiter Krone, die weit in den Himmel ragt.

Der Baum wird dem Element Holz in der Fünf-Elementen-Lehre zugeordnet, ebenso wie der Wind, die Farbe Grün, Geburt und Pubertät, der saure Geschmack, die Meridiankreisläufe von Leber und Gallenblase, die Himmelsrichtung Osten.

Der Baum hält jeder Witterung stand: Im Winter, wenn er ohne Blätter dasteht, trotzt er Eis und Schnee, im Sommer erträgt er Hitze und Trockenheit, jetzt im Frühling bleibt er auch bei all dem Wetterwechsel unerschütterlich und verliert nicht seinen Halt. Wind, Regen, Sturm und Unwetter können ihm nichts anhaben.

Für diese Standhaftigkeit sorgt seine Elastizität! Er stellt sich dem Wind und den Naturgewalten nicht starr entgegen, sondern biegt sich mit ihnen in jede Richtung!

Er leistet keinen Widerstand, wiegt sich hin und her, ist biegsam und elastisch. Seine tiefen Wurzeln, sein kräftiger Stamm geben ihm genügend Halt und Sicherheit, die weicheren Äste und Zweige sind elastisch und flexibel.

Können wir als Menschen vielleicht etwas lernen von dem Baum?

Ein klares Ja!

Übertragen wir einfach seine Eigenschaften auf uns Menschen: Macht es für uns nicht auch Sinn, den Widerstand abzulegen, flexibel zu sein, also ohne Spannung, ent-spannt?

Widerstand hegen wir oft z.B. gegen unsere Arbeit, unsere Mitmenschen, die wir vielleicht nicht so mögen, gegen unseren Alltag, der uns nicht immer gut gefällt, Widerstand aus Sorge und Angst, gegen das, was uns jeden Tag passiert.

Die meisten von uns arbeiten zu viel, haben zu viel Stress, sind ununterbrochen angespannt und unter Druck. Das macht uns unflexibel und starr, das erhöht unbewusst den Widerstand in uns. Ist ein Baum unflexibel und starr, brechen seine Äste bei Wind und Sturm. Sind wir Menschen starr, verkrampft und verspannt, dann sind unsere Abwehrkräfte geschwächt und wir werden krank: Erkältungen, Allergien, Muskelzerrungen oder chronische Verspannungen der Schulter-Halsmuskulatur, auch Schlafstörungen sind die Folgen, eventuell auch kleinere und größere Unfälle (wie beim Baum die Äste brechen, brechen wir uns dann das Bein oder den Arm). Haben wir über Jahre Stress und sind angespannt, unter Druck, können sich weitere Erkrankungen etablieren.

Wie können wir aber den Widerstand abbauen, unsere Gesundheit erhalten und pflegen und unsere Abwehrkräfte stärken, wie können wir fest verwurzelt und gleichzeitig flexibel und biegsam sein wie ein Baum?

Wichtig ist, dass wir beide Ebenen betrachten: die körperlich und die seelisch-geistige.

Betrachten wir die seelisch-geistige Ebene:

Versuchen Sie es einmal ganz bewusst: reagieren Sie flexibel im Alltag, in Ihrem Berufs- wie in Ihrem Privatleben:

Begegnen Sie Situationen, die geschehen, offen, weich und flexibel. Verharren Sie nicht in Ihren bislang gesammelten Erfahrungen und Gewohnheiten, sondern bleiben Sie unvoreingenommen und offen für neue Impulse und Ideen.

Nehmen Sie die Situation an, so wie sie ist, ohne sie zu be- und zu verurteilen, gehen Sie mit, wiegen Sie sich hin und her und schauen in Ruhe, welche Möglichkeiten es gibt, zu reagieren und welche davon weise sind, welche nicht ganz so gut. Dann erst entscheiden Sie sich, wie Sie reagieren wollen, ganz ohne Widerstand.

Auf körperlicher Ebene ist es wichtig, ebenfalls in Bewegung, weich, zu bleiben. Stärkung und Dehnung sind wichtig, Aufbau der Muskulatur und deren Dehnung sind unerlässlich, um flexibel zu bleiben, beweglich, schmerzfrei.

Meiner Erfahrung nach ist es hilfreich, wenn wir uns ein kleines Potpourri aus täglichen gesundheits-pflegenden Unterstützungen zurechtlegen, wie z.B.:

  • gesunde und bewusste Ernährung,
  • regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft
  • eine tägliche Dosis Sonnenlicht
  • lernen, ent-spannt zu leben, im Geiste und auch körperlich:
  • nehmen Sie die Situation an, so wie sie ist, ohne Widerstand in Geist und Körper
  • bleiben Sie in Ihren Einstellungen flexibel, ändern Sie ab und zu Ihren Blickwinkel und überprüfen Sie Ihre Meinungen und Urteile.
  • bewegen Sie Ihren Körper bewusst: stärken und dehnen Sie Sehnen und Muskulatur. Beides ist wichtig.

Ent-Spannt-Sein bedeutet zweierlei: Aktivität und Ruhe, in einem ausgewogenen Verhältnis.

Legen Sie in Ihrem Tagesablauf Pausen ein, Ruhe-Pausen für Körper und Geist. Nichts-Tun! Nichts-Denken! Keine Eindrücke! So bauen Sie Druck und Stress ab und helfen Körper, Geist und Seele.

„Lass deine Wünsche nach innen sinken und warte.
Erlaube der Erfüllung, zu dir zu kommen.
Widerstehe sanft der Versuchung, deine Träume bis in die Welt hinein zu verfolgen.
Verfolge sie in deinem Herzen, bis sie im Selbst verschwinden, und lass sie dort ruhen.
Etwas Selbstdisziplin mag dazu nötig sein, deshalb bleibe natürlich, freundlich und sei immer ausgeruht.
Achte auf deine innere Gesundheit und deine Lebensfreude. Glücklichsein verbreitet sich wie der Duft einer Blume und zieht alles Gute an.
Lass deine Liebe in dir selbst wachsen und nähre mit ihr dich selbst und deine Umgebung.
Erschöpfe dich nicht für deine Lebensunterhalt – es reicht völlig aus, ruhig und hellwach zu sein und deine Bedürfnisse still im Bewusstsein zu haben. So verläuft das Leben natürlicher und ohne Mühe.

Das Leben ist da, um sich zu freuen.“

Maharishi

Gerne berate und unterstütze ich Sie persönlich, wie Sie z.B. ent-spannt sein können, in Ernährungsfragen oder bei konkreten gesundheitlichen Problemen. Rufen Sie mich an, um einen Termin zu vereinbaren, oder schreiben Sie mir eine Mail.

Autorin und Herausgeberin:
Heike Wendelmuth, Heilpraktikerin
Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin
Regattastr. 3
65203 Wiesbaden
0611-9885778
und
Kirchstr. 14
56368 Klingelbach
06486-7709319

www.heikewendelmuth.de
praxis@heikewendelmuth.de

Bitte beachten Sie: für den Inhalt dieses Artikels übernehme ich keine Haftung. Er kann den Besuch eines Facharztes oder Heilpraktikers nicht ersetzen.